BaSiK Begleitende alltagsintegrierte Sprachentwicklungsbeobachtung in Kindertageseinrichtungen

Die alltagsintegrierte Sprachbildung und Beobachtung soll dazu beitragen, alle Kinder unabhängig von Herkunft und sozialen Rahmenbedingungen in ihrer sprachlichen Bildung zu unterstützen, um ihnen den Zugang zu Bildung und gesellschaftlicher Teilhabe zu gewährleisten.
In allen Kindertageseinrichtungen soll die Qualität des sprachlichen Angebots für alle Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres gesichert und verbessert werden. Das Konzept der Alltagsintegrierten Sprachbildung wurde aus der Praxis aufgenommen und bildungspolitisch definiert. Sprachbildung stellt ein durchgängiges Prinzip im Kindergartenalltag dar, das sich durch den pädagogischen Alltag zieht. Sie erfolgt alltagsintegriert, aber trotzdem gezielt. Die pädagogischen Fachkräfte haben die Aufgabe, eine sprachanregende Umgebung bereit zu stellen. Sie sollen sich in ihrer Rolle als wichtiges Sprachvorbild für die Kinder bewusst sein und mit ihrem Angebot alle Kinder der Gruppe erreichen. Für jedes Kind gibt es einen Beobachtungsbogen, in dem die Erzieherinnen die Sprachentwicklung des Kindes dokumentieren. Dieser Bogen zieht sich durch die gesamte Kindergartenzeit und dient als Vorlage für Entwicklungsgespräche. Er wird am Ende den Eltern ausgehändigt.