Begegnung

Sommer 2020: Trägerschaft der evangelischen Kindertagesstätten wechselt

Die religionspädagogische Arbeit in den Kindertagesstätten ist eine Herzenssache der evangelischen Kirchengemeinde Hilden. Pfarrerinnen und Pfarrer kommen in die Einrichtung und erzählen den Kindern von Gott und seiner Geschichte mit den Menschen. Hier wird ein Teil unserer Kultur an die Kinder weitergegeben, der im Alltag oft zu kurz kommt.

Damit diese Arbeit weiterhin qualitativ gut wahrgenommen werden kann, hat das Presbyterium der Kirchengemeinde in seiner Sitzung vom 30.9.2019 beschlossen, die Trägerschaft der evangelischen Kindertagesstätten zum 1.8.2020 an den evangelischen Kirchenkreis Mettmann abzugeben.

Der Trägerwechsel hat zahlreiche Vorteile: Die Verwaltung liegt demnächst komplett in der Hand einer Geschäftsführung in Mettmann, die zügig reagieren kann. Die Mitarbeitenden haben eine erhöhte Sicherheit für ihren Arbeitsplatz, da der Kirchenkreis sie flexibel einsetzen kann. Eltern, die ihre Kinder in einer evangelischen Kita unterbringen wollen, haben im Kirchenkreis größere Ausweichmöglichkeiten besonders bei der Ferienunterbringung.

Schließlich können die Pfarrerinnen und Pfarrer sich wieder ohne Ablenkung auf die Arbeit mit den Kindern konzentrieren.

Die Pfarrerinnen und Pfarrer, die mit der religionspädagogischen Arbeit in den Kindertagesstätten betraut sind, übernahmen seit Längerem immer umfangreichere verwaltungstechnische Arbeiten. Personelle Änderungen sowie Fragen des Gebäudemanagements wurden einmal im Monat auf den Presbyteriumssitzungen beschlossen, eine zeitnahe Reaktion ist in diesem System nicht möglich.

Durch die Anbindung an den evangelischen Kirchenkreis Mettmann bleiben die Kindertagesstätten in evangelischer Trägerschaft. Es ist geregelt, dass die Hildener Pfarrerinnen und Pfarrer weiterhin die religionspädagogische Arbeit vor Ort betreuen, sodass die enge Anbindung an das evangelische Gemeindeleben der Stadt Hilden weiterhin gewahrt bleibt.